Fahrradkino Bamberg

das Fahrradstrom-Projekt von Thomas Beer Veranstaltungstechnik:

 

»Nichts auf der Welt ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist«, Victor Hugo (1802-1885)

 

Was ist Fahrradkino bzw. Fahrradstrom?:

Nur durch Muskelkraft wird der benötigte Strom für die Kinoshow / die Live Band produziert. Mit fünf Fahrrädern werden spezielle Dynamos angetrieben um den Strom für das Event zu erzeugen. Jeder Fahrradfahrer leistet ca. 50 Watt, was in der Summe die geforderte Leistung von 250 Watt ergibt. Eine spezielle Regelungstechnik inklusive Akku stellt sicher, dass eine stets konstante Spannung für den Beamer bzw. die Soundanlage bereit steht. Da das Treten etwas anstrengend ist lassen sich die aktiven Radfahrer per Handzeichen durch andere Personen aus dem Publikum nach ca. 10 bis 15 Minuten abwechseln.

 

Beim Fahrradkino oder der Fahrradstrom-Band entsteht eine aktive und lebendige Situation. Durch die Interaktion der Zuschauer/Zuhörer entsteht Kontakt, das Gefühl von Verbundenheit und Teamgeist. Es wird also nicht passiv konsumiert, sondern es wird interagiert. 

Dabei kann jeder aktive Teilnehmer am eigenen Leib erfahren, wie sich der Leistungsaufwand von ca. 50 Watt pro Fahrradfahrer anfühlt. Dementsprechend wächst das Bewusstsein der Teilnehmer für den Energieverbrauch für Beleuchtung, Kochen, Duschen, beim Autofahren oder sonstigen Energieanwendungen. Man beginnt darüber nachzudenken was Energie bedeutet, was es kostet, woher sie kommt.

 

Die Gesamtleistung der fünf aktiven Fahrradfahrer liegt, gemessen an anderen elektrischen Verbrauchern des Haushalts, mit 250 Watt nicht besonders hoch und kann damit die Umwelt leider nicht retten. Aber die Menschen verbindende Interaktion, das gemeinsame Erleben, das Nachdenken über Energie, und die Auswahl der Filme oder der Musik sind das kostbare am "Fahrradkino Bamberg".

 

Philosophie von Fahrradkino Bamberg:

Das Fahrradstrom-Projekt Fahrradkino Bamberg   bedient einerseits den Kunst und Kulturaspekt, soll aber auch die Werte Nachhaltigkeit, Ökologie, bewusster Umgang mit Energie-Ressourcen, Regionalität sowie Kontakt und Austausch zwischen den Menschen transportieren.

 

Fahrradkino Bamberg arbeitet zum eInen als soziokulturelles Projekt für gemeinnützige Vereine, soziale Einrichtungen, Kirchengemeinden, Umwelt-Initiativen, usw. also nicht kommerzielle Vereinigungen oder Träger, die dem Allgemeinwohl dienen. Dabei zahlt der Kunde einen stark verminderten Preis der Fahrradstrom-Mietkosten. Gegebenenfalls können Sponsorengelder eingebracht werden. Die inhaltliche Auswahl der Filme bzw. der Musikrichtung wird jeweils der Zielgruppe angepasst. Bei einer Kirchengemeinde gibt es andere Filme /andere Musik als in einem Jugendzentrum oder bei einer Umweltinitiative. Der Kunde kann natürlich seine eigene Auswahl treffen.

 

Zum anderen spreche ich auch Firmenkunden an, die ein spezielles Event entweder für ihre Mitarbeiter oder für die Öffentlichkeit veranstalten wollen. Fahrradkino lässt sich vielseitig einsetzen. Lassen sie Ihrer Fantasie freien Lauf und sprechen sie mit mir für Fragen und Ideen!

 

Fahrradkino Bamberg ist ein soziokulturelles Projekt von Thomas Beer Veranstaltungstechnik. Das Projekt orientiert sich am Allgemeinwohl und befördert die Filmkunst, die Bildung und das Umweltbewusstsein.